Der Umgang mit der Arbeitsunfähigkeit (AU)

Alle Rechte der Arbeitgeber im Fall einer Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers

Die Sommerferien sind (fast) geschafft und auch für uns beginnt das Jahresendgeschäft, so wie für viele unserer Mandanten auch. Schade ist dann, wenn Mitarbeiter ausfallen, wenn besonders viel zu tun ist.

Der ein oder andere Arbeitnehmer bemerkt immer dann, wenn besonders viel zu tun ist, dass er sich unwohl fühlt und kaum geht er zum Arzt, erhält er schon eine AU-Bescheinigung über eine Woche oder auch gerne länger. Je nach Gefühl.

Die anderen Mitarbeiter erkennen, dass die Arbeitsbelastung noch höher wird als bisher schon und informieren sich beim Kollegen, wie das denn geht mit dem „Urlaub auf Rezept“. Denn über die AU-Bescheinigung kann man seinen individuellen Urlaubsanspruch ohne großen Widerstand auf volle 8, 10 oder auch noch länger, ausbauen. Das Beste daran ist, dass der Arbeitgeber noch nicht mal gefragt werden muss, ob denn diese Zeit auch in seine Planung passt. Eine recht angenehme und einfache Situation.

Klar, obige Ausführen sind völlig überzeichnet. Nur die wenigsten Arbeitnehmer agieren so, denn sonst könnten wir alle unsere Geschäfte schließen, oder?

 

Dieses AG Treffen hat das Thema: Der Umgang mit der Arbeitsunfähigkeit (AU)

In unserer täglichen Praxis erleben wir viele Arbeitgeber, die ziemlich ohnmächtig der AU Bescheinigung gegenüber stehen. Das müssen wir ändern.

Welche Rechte hat der Arbeitgeber eigentlich, wenn er das Gefühl hat, dass ein Arbeitnehmer gar nicht wirklich AU ist sondern nur so tut als ob? Und selbst wenn ein Arbeitnehmer wirklich AU ist, welche Möglichkeiten hat der Arbeitgeber, vom Arbeitnehmer zu verlangen, sich nicht genesungswidrig zu verhalten?

Wir wollen, dass Sie in Zukunft wissen, was der AN tun muss, wenn er AU ist (wann AU melden, bei wem, wann muss er zum Arzt, kann ich einen Vertrauensarzt vorschreiben, wohin muss er die AU Bescheinigung senden, wie muss diese aussehen, was sind die Folgen bei Verstößen?).

Welche Möglichkeiten haben AG herauszufinden, ob der AN überhaupt AU ist? Wenn er AU ist, ab wann man Lohn fortzahlen muss und wann nicht, wer die Beweislast der AU trägt, wie man AU Bescheinigungen „anfechten“ kann, wie lange ein AN AU sein muss, bevor man an eine Kündigung denken kann, welche Rechtsfolgen eine vorgespiegelte AU hat, was eine Fortsetzungserkrankung ist und was eine neue Erkrankung und wer das zu entscheiden hat; welche Aufgabe der Arzt hat, wie man den Arzt darauf freundlich hinweist, der AN richtig zu untersuchen und zu seinem Arbeitsplatz zu befragen und vieles mehr.

Wir meinen, in Betrieben ist die AU ein großes und tägliches Thema und vor allem dann ein Störfaktor, wenn AN in die AU „flüchten“ – es alle wissen aber keiner dagegen vorgeht, weil sich AG unsicher im Umgang mit der AU sind oder die neueste Rechtsprechung nicht kennen. Im AG Treffen werden alle diese Punkte besprochen und praktische Lösungen vorgestellt.


Datum

Ort

Veranstaltung

Preis

26.09.2019
16:00 - 18:00 Uhr
Hamburg Der Umgang mit der Arbeitsunfähigkeit (AU) € 0/ 100,00 *netto Jetzt anmelden
01.10.2019
16:00 - 18:00 Uhr
Berlin Der Umgang mit der Arbeitsunfähigkeit (AU) € 0/ 100,00 *netto Jetzt anmelden
06.11.2019
16:00 - 18:00 Uhr
München Der Umgang mit der Arbeitsunfähigkeit (AU) € 0/ 100,00 *netto Jetzt anmelden
11.11.2019
16:00 - 18:00 Uhr
Nürnberg Der Umgang mit der Arbeitsunfähigkeit (AU) € 0/ 100,00 *netto Jetzt anmelden