Seminar: Das Mindestlohngesetz MiLoG – Der Einstieg

Das zweite Thema des zweiten Arbeitgebertreffens 2015 haben wir dem „Mindestlohngesetz“ gewidmet. Das MiLoG gilt zwar schon seit 01.01.2015, wir dachten uns aber, dass wir erst einmal die Meinungen der Literatur abwarten und auswerten, bevor wir ein Schnellschuss-Seminar anbieten. Rechtsprechung erwarten wir zwar nicht bis zu unserem Termin, erste Tendenzen dürften aber schon absehbar sein.
Das MiLoG ist nicht nur für Betriebe wichtig, die bisher unterhalb der 8,50 € brutto die Arbeit vergütet haben. Auch wenn ein Mitarbeiter mit Zuschlägen auf 10,00 € brutto kommt ist fraglich, ob die Zuschläge überhaupt zum Mindestlohn gehören. Was ist mit dem Weihnachtsgeld oder sonstigen Sonderzahlungen, wird das auf das ganze Jahr „umgerechnet“ und erhöht so den Stundensatz? Was ist mit dem Arbeitsvertrag, in dem eine Ausschlussklausel regelt, dass Ansprüche binnen 3 Monaten verfallen – gilt die Klausel auch für Ansprüche auf den Mindestlohn? Wohl nein!
Ist die Ausschlussklausel jetzt zu ändern wegen des neuen Gesetzes, ist die Klausel in alten Verträgen noch wirksam? Kann ein Arbeitnehmer auf den Mindestlohn verzichten, wenn ja, wann und wie? Was ist mit geringfügig Beschäftigten, müssen diese einer Reduzierung der Stundenanzahl (weil höhere Vergütung) zustimmen oder können Arbeitgeber verlangen, dass die bisherige Stundenanzahl weiter gearbeitet wird mit der Folge, dass es sich dann nicht mehr um ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis handelt? Was ist, wenn Ihr Subunternehmer unterhalb des MiLoG seine Mitarbeiter bezahlt? Wie und wann und in welcher Höhe haften Sie?
Es sind diese und hundert mehr Fragen, die mit dem MiLoG einhergehen und der Klärung bedürfen. Damit Sie mit dem Gesetz richtig umgehen können und den Einstieg finden, sollten Sie unsere Einladung annehmen. Denn: Es drohen bis zu 500.000,00 € Strafe bei Verstößen gegen das Gesetz.
Wir freuen uns jedenfalls auf zahlreiche Anmeldungen!

Zusammenfassung:

Für wen gilt das Gesetz?
Wie berechnet sich der Mindestlohn (Zuschläge, Akkord, Sonderzahlungen, Überstunden)
Wie teuer wird es, wenn ich dagegen verstoße (Ordnungswidrigkeit)?
Wer und wie wird die Einhaltung des Gesetzes überprüft?
Hafte ich für Subunternehmer und wenn ja, bis zu welcher Höhe, bei welchem Verschuldensgrad (nur bei Vorsatz oder auch schon bei Fahrlässigkeit)?
Was ist mit geringfügigen Beschäftigten/Praktikanten?
Was ist mit meinem Arbeitsvertrag? Zwingende Änderungen für die Zukunft (neue ArbV) und was machen mit den alten Arbeitsverträgen?
Neue Aufzeichnungspflichten (Arbeitszeiten)/Neue Aufbewahrungsfristen
Wann sind Überstunden auszuzahlen?
Wie sind Zeitkonten zu regeln?
Auswirkungen auf das Nachweisgesetz: Arbeitsverträge nun noch zwingender, auch für langjährig Beschäftige, die bisher keinen Arbeitsvertrag hatten?
Weitere Diskussionen und Fragen

Teilnahme – wie bei allen Arbeitgebertreffen – begrenzt!

Termin:

unterschiedlich je Standort

Uhrzeit:

16:00 Uhr – ca. 18:00 Uhr

Kosten für Mandanten:

€ 0,- netto zzgl. 19 % MwSt.

Mandanten sind nur die Personen/Firmen, die uns schon einmal individuell beauftragt haben. Ein Besuch eines kostenpflichtigen Seminars gehört leider nicht dazu.

Kosten für (noch) Nicht-Mandanten:    € 100,- netto zzgl. 19 % MwSt. p. P.


Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Veranstaltung. Momentan haben wir keine offenen Termine zu diesem Thema. Auf Anfrage vereinbaren wir gerne einen Termin bei uns oder Ihnen im Hause. Melden Sie sich bei uns per Mail (info@ra-wittig.de) oder rufen Sie uns an!