Aktuelles zu Abmahnung

2-stündiges Arbeitgebertreffen

Nach unseren erfolgreich durchgeführten 4-stündigen Seminaren mit dem Thema „Kündigung: Geht – oder geht nicht?“, an dem bundesweit über 600 Arbeitgeber teilgenommen haben (und die wir im Herbst 2017 deshalb wiederholen werden), haben wir uns für das nächste arbeitsrechtliche 2-stündige Arbeitgebertreffen „Die Abmahnung“ vorgenommen. Denn offenbar besteht ein erhebliches Interesse der Arbeitgeber daran, was an arbeitsrechtlichen Maßnahmen möglich ist und was nicht.

Die Abmahnung hat verschiedene Funktionen:

  • Der Arbeitnehmer soll in Zukunft seinen Job richtig machen.
  • Der Arbeitnehmer soll nicht demotiviert werden.
  • Der Arbeitnehmer soll im Wiederholungsfalle gekündigt werden können.

Ob Arbeitgeber das Ziel, dass Arbeitnehmer ihren Job in Zukunft richtig machen, mit einer Abmahnung überhaupt erreichen oder nur Theorie ist, soll gemeinsam mit Ihnen als Arbeitgeber erörtert werden. Oder ob eher Demotivation die Folge ist mit einer noch schlechteren Arbeitsweise – mit der Folge, dass man so lange auf Abmahnungen verzichtet, bis man schon die Kündigungsentscheidung getroffen hat.

Die Abmahnung hat aber auch die wichtige Funktion, eine Kündigung im Wiederholungsfalle vorzubereiten. Wird keine Abmahnung ausgesprochen, ist eine verhaltensbedingte Kündigung nur in Ausnahmefällen möglich. Wann eine Abmahnung eine Kündigung tatsächlich vorbereitet, welche Inhalte sie haben muss, wie sie kundgetan (zugestellt) werden muss und wie die formellen Voraussetzungen (schriftlich, mündlich, unterschrieben etc.) sowie Fristen sind (innerhalb welcher Zeitspanne nach dem Fehlverhalten muss die Abmahnung ausgesprochen werden; wie lange hält eine Abmahnung; wann muss eine Abmahnung aus der Personalakte entfernt werden;) soll anhand verschiedener typischer Beispielfälle erläutert werden.

Auch wie oft abgemahnt werden muss, bis es zur Kündigung reicht und wann überhaupt abgemahnt werden muss (oder gleich gekündigt werden darf) und wer abmahnen darf (Vorgesetzter, Geschäftsführer, richtet sich das nach dem Arbeitsvertrag?), soll bei unserem Arbeitgebertreffen vertieft besprochen werden.

Weitere Fragen schließen sich an, nämlich wie der Arbeitnehmer regelmäßig auf Abmahnungen reagiert, was uns das über sein Verhältnis zum Arbeitgeber sagt, und wie Arbeitgeber darauf reagieren können, muss ebenso erörtert werden wie die Frage, wie wir eine Abmahnung übergeben und was wir uns vom Arbeitnehmer als Reaktion wünschen (je nachdem, aus welchem Grund die Abmahnung ausgesprochen wurde).

Insgesamt ist die Abmahnung ein heikles Thema, mit dem sich jeder, der für Personal verantwortlich ist, auskennen muss. Und wer meint, alles schon zu wissen, sollte einfach mal 2 Stunden investieren, um zu sehen, ob sein Wissen noch up to date ist.

Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Gruppen sind klein und schnell ausgebucht, sollte Ihnen daher der vorgeschlagene Termin nicht passen, werden wir sicherlich noch andere Termine anbieten, also in jedem Fall anmelden und, wenn der Termin nicht passt, dies bitte auf der Anmeldung vermerken. Wir sagen Bescheid, wann das Treffen wiederholt wird – vielleicht passt es ja dann terminlich!

Ihre Wittig Ünalp Rechtsanwälte Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht


Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Veranstaltung. Momentan haben wir keine offenen Termine zu diesem Thema. Auf Anfrage vereinbaren wir gerne einen Termin bei uns oder Ihnen im Hause. Melden Sie sich bei uns per Mail (info@ra-wittig.de) oder rufen Sie uns an!